Baumaßnahmen

Wir bauen für Sie

Seit der Eröffnung der BG Unfallklinik im August 1962 hat sich die Klinik zu einem traumatologischen Schwerpunktzentrum im Rhein-Main Gebiet entwickelt. Um den hohen Anforderungen eines überregionalen Traumazentrums im TraumaNetzwerk DGU® auch in Zukunft gerecht werden zu können, wird die Klinik derzeit reorganisiert, modernisiert sowie um- bzw. neugebaut. Mit diesen umfangreichen Maßnahmen wird sie in Zukunft einen noch moderneren und höheren Standard erreichen.

Darüber hinaus stehen nach Abschluss des ersten und zweiten Bauabschnitts

  • mit Neubau und Inbetriebnahme der Notaufnahme, Radiologie und sieben hochmoderner OP-Säle (2011),
  • diverser Umbauten im Bestand, dem Neubau und der Inbetriebnahme einer zentralen Eingangshalle mit Konferenzzentrum (2014),
  • der Fertigstellung des Funktionsgebäudes C und der Inbetriebnahme eines Notfall-OPs, eines weiteren aseptischen OPs und einer neuen OP-Tagesstation (2016)
  • sowie dem Neubau und der Inbetriebnahme des Gebäudeteils E im Jahr 2017 (unter anderem mit Intensivstation)

nun weitere Baumaßnahmen des dritten Bauabschnitts im Fokus.

Zwischenzeitlich wurden auf den Freiflächen vor der Klinik Bäume gepflanzt, Grünflächen angelegt und Ruhebänke gestellt, um den Klinikzugang neu zu gestalten. Um einen weiterhin reibungslosen und sicheren Flugbetrieb zu garantieren, lassen wir derzeit unseren Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach des K-Gebäudes modernisieren. Berücksichtigt werden dabei geänderte EU-Richtlinien für Hubschrauberlandeplätze.

 3. Bauabschnitt: Neubau und Erweiterung der Bettenhäuser

Für den letzten der drei Bauabschnitte, der sich bereits in der Realisierungsphase befindet, mussten im Vorfeld aufwendige und komplexe Vorbereitungsmaßnahmen getroffen werden: Nicht nur der Kerosintank des Rettungshubschraubers Christoph 2 wurde vom Innenhof nach außen verlegt, auch die Heizöltanks und Hauptversorgungsleitungen der Klinik mussten verlegt werden.

Im Frühjahr 2020 starten wir mit den Vorabmaßnahmen für unser neues Verfügungsgebäude, das zwischen der Rückseite der Eingangshalle und dem Gebäudeteil K am nördlichen Rand unserer Liegenschaft entstehen wird. Da die Maßnahme zeitlich befristet ist, wird das Gebäude in Modulbauweise mit einem hohen Vorfertigungsgrad errichtet werden. Bis zur Inbetriebnahme der neuen Bettenhäuser A und B wird dann im EG des Gebäudeteils V das Klinikrestaurant für Patient*innen und Mitarbeiter*innen untergebracht sein. Darüber befinden sich auf zwei Stockwerken zwei Bettenstationen mit jeweils 28 Betten, insgesamt 56 Betten. Nach Bauabnahme und Probebetrieb wird das Gebäudeteil V voraussichtlich 2021 in Betrieb genommen.

Abbruch Gebäudeteil A und Neubau A/B

Mit der Inbetriebnahme des Bauteils V wird das „alte“ Bauteil A geräumt und die Betten verlagert. Nach Abbruch des alten Bauteils A wird auf dem freigewordenen Gelände der Neubau der Gebäudeteile A/B (2. Bauphase des 3. Bauabschnittes) beginnen. Diese werden durch zwei an der Hauptmagistrale der Klinik angeordnete Kuben gebildet. Die Magistrale wird zukünftig die zentrale Verkehrsachse der Klinik bilden und die Eingangshalle, das Funktionsgebäude C und die neuen 7- bzw. 8-geschossigen Gebäudeteilen A und B sowie das bereits fertiggestellten Gebäudeteil E (ebenfalls in Kubus-Form) in Nord-Süd-Richtung verbinden.

In den Bauteilen A und B werden im Sockel- und Erdgeschoss überwiegend die Therapiebereiche der Rehabilitation mit der Sporthalle, dem Bewegungs-und dem Therapiebad sowie ein modernes Klinikrestaurant mit Küche und Außenterrasse untergebracht sein. In den Obergeschossen – 1. bis 4. bzw. 5.OG - befinden sich die Pflegestationen, davon im 1. Obergeschoss die Intensiv- und Intermediatecare-Station. Voraussichtlich Ende 2026 sollen die beiden neuen Bauteile belegt und in Betrieb genommen werden.

Nachlaufende Maßnahmen über drei weitere Jahre

Im Anschluss werden über drei Jahre lang noch verschiedene Maßnahmen nachlaufen. Dabei werden unter anderem die vorhandenen Gebäudeteile B, F (derzeit Sporthalle/Schwimmbad) und G (derzeit Therapie) abgerissen. An dieser Stelle entsteht ein neuer Wirtschaftshof. Darüber hinaus werden im Süden die Außenanlagen neu hergestellt mit Außenflächen für den Therapiebereich. Ein zusätzlicher Verbindungsgang soll Bauteil B neu mit dem Bauteil C u. a. auf der Ebene der OPs verbinden. Am Ende muss die Außenfassade des Gebäudeteils C ergänzt werden.

Die bauliche Erneuerung und Restrukturierung des Standortes findet mit dem Ende des 3. Bauabschnittes zunächst ihren Abschluss.

  Parkplatzsituation eingeschränkt

Die Parkplatzsituation auf dem Klinikgelände ist eingeschränkt. Wir bitten Sie daher - wenn möglich - auf öffentliche Verkehrsmittel auszuweichen und auf den PKW zu verzichten.

Weitere Infos zu Anfahrt 

  Unser Planungspartner

DEWAN FRIEDENBERGER
ARCHITEKTEN GmbH 
Guldeinstraße 34
80339 München

www.df-architekten.de