Multimodalen Stationäre Schmerztherapie (MSS)

In unserer stationären multimodalen Schmerztherapie werden im Anschluss an eine ausführliche diagnostische Abklärung chronische Schmerzen bzw. chronisch wiederkehrende Schmerzen wie etwa: chronische Rückenschmerzen, chronische Gliederschmerzen, chronische Nervenschmerzen bzw. Phantomschmerzen nach Unfallverletzungen (z. B. Polytrauma) behandelt.

Die Multimodale Stationäre Schmerztherapie umfasst in der Regel eine 3 wöchige interdisziplinäre Behandlung unserer Patienten unter Einbeziehung verschiedener Fachdisziplinen und eines ärztlich festgelegten Behandlungsplans (einschließlich Psychotherapie, schmerztherapeutische Physiotherapie und Ergotherapie) mit Behandlungsanleitung. Für BG-lich versicherte Patienten wird auch ein Reha-Plan gemeinsam mit den Rehamedizinern unseres Hauses und dem verantwortlichen Rehamanager erstellt.

 MSS stellt folgende Bausteine
  • medizinische Behandlung,
  • intensive Information und Schulung auf der Basis eines biopsychosozialen Schmerzmodells,
  • körperlichen Aktivierung (möglichst orientiert an verhaltenstherapeutischen Prinzipien),
  • psychotherapeutische Behandlungsmaßnahmen (Einzeltherapie, Stressbewältigung, Verhaltenstherapie) und
  • ergotherapeutische Behandlungsteile nahezu gleichwertig nebeneinander.
 Das MSS-Team besteht aus
  • Ärzten (Schmerzmediziner, Unfallchirurg, Rehamediziner) 
  • Psychologe 
  • Berufshelfer 
  • Physiotherapeuten, Sporttherapeuten und Ergotherapeuten
 Therapeutisches Assessment und Indikation

Zur Sicherung des Behandlungsverlaufs wird der Patient vor Behandlungsbeginn einem standardisierten therapeutischen Beurteilung (Assessment) unterworfen, mit dem Ziel, eine multidisziplinäre Basisdiagnostik in den Fachgebieten Schmerztherapie (Anästhesie), Unfallchirurgie/Orthopädie, Psychotherapie und Physiotherapie zu erstellen.

Während einer anschließenden Teambesprechung wird die Therapieeignung des einzelnen Patienten anhand von vordefinierten Aufnahmekriterien besprochen. Anschließend werden die individuellen Therapieziele und der therapeutische Schwerpunkt für jeden Patienten definiert.

Sollten Ärzte anderer Fachdisziplinen konsiliarisch hinzugezogen werden, z. B. Neurologe, Sportorthopäde, MKG, Hand- oder Fuß-Chirurg, werden diese Untersuchungen selbstverständlich während des stationären Aufenthaltes geplant.

 Therapie

Die Therapie umfasst in der Regel drei Wochen. Die Patienten durchlaufen in dieser Zeit einen weitestgehend festgelegten, dreiwöchigen Therapieturnus (Stunden- bzw. Wochentherapieplan).

Viele Therapien können in der Gruppe durchgeführt werden, wie zum Beispiel Alltagstraining, Sporttherapie, Bewegungsbad.

Hinzu kommen Einzel-Therapien (Physiotherapie, Psychotherapie) sowie selbstversätndlich die ärztliche schmerzmedizinische Betreuung mit täglicher Visite, medikamentöser Schmerztherapie oder invasiver Schmerztherapie, (ganglionäre lokale Opioid-Analgesie (GLOA), Schmerzkatheter-Anlage) und der Steuerung des Behandlungsverlaufs.

Seit 2011 bieten wir auch eine Qutenza-Therapie zu Behandlung von Berührungsschmerz (Allodynie) an.

Weitere vom Patienten in Eigenverantwortung durchgeführte Therapien sind zum Beispiel Fußbäder, Progressive Muskelentspannung am PC, Eisabreibungen, Spiegeltherapie und Ergometertraining.

 Re-Assessment

Nach Ende der Behandlung wird der Patient zur Überprüfung des Therapie-Erfolgs etwa 4 Wochen nach dem stationären Aufenthalt erneut zu einer ambulanten Vorstellung in unsere Schmerzambulanz einbestellt.

Dabei wird der Patient erneut untersucht, der Verlauf des Heilverfahrens wird geklärt, ein Fragebogen ausgewertet und zusammenfassend der Therapieerfolg beurteilt.

  Chefarzt

Dr. med. Rolf Teßmann

Sekretariat :
Monika Bachus

  069 475-2568   069 475-2589 anaesthesie@bgu-frankfurt.de

  Ansprechpartnerin Schmerztherapie

Katharina Stehr

  069 475-3006   069 475-4442 bg-schmerztherapie@bgu-frankfurt.de

  Ansprechpartnerin Schmerztherapie

Dr. med. Tanja Burkhardt

Sekretariat :
Silvia Richter
Sekretariat BG-Schmerztherapie

  069 475-3006   069 475-4442 bg-schmerztherapie@bgu-frankfurt.de