Pflegedienst auf der Intensivstation

Pflegedienst auf der Intensivstation

Sowohl frisch Verletzte als auch Patienten mit schwerwiegenden Vorerkrankungen oder nach großen Operationen werden von uns auf unserer Intensivstation behandelt.

Alle Behandlungsplätze sind mit neuesten, vernetzten Monitorsystemen zur Überwachung der Vitalfunktionen und hochmodernen, lateral schwenkbaren Intensivbetten ausgerüstet. Uns stehen Beatmungsgeräte aktuellster Bauart zur Verfügung. Einen Behandlungsschwerpunkt bildet die Versorgung von Schädel-Hirn- und Mehrfachverletzten (Polytrauma-Patienten).

 Infos zur Intensivstation

Unsere Intensivstation belegt 15 Betten und gliedert sich in zwei Bereiche:

  • Intensivtherapiestation mit 9 Beatmungsplätzen (9 Betten) Mit erhöhtem Aufwand betriebene Intensivüberwachung und Behandlung von schwerst erkrankten Patienten.
  • Intensivüberwachungsstation (6 Betten) für Patienten, die über das normale Maß hinausgehender Überwachung bedürfen (engmaschiges Monitoring der Vitalzeichen).

Bei uns liegen Patienten mit folgenden Krankheitsbildern:

  • Traumata aller Art bis hin zu Polytraumen 
  • Schädelverletzungen (Schädelhirntraumen, Blutungen) 
  • Wirbelsäulenverletzungen (mit und ohne Querschnittsymptomatik)
  • Septischer Schock
  • Sepsis
  • Handchirurgische Patienten
  • Patienten mit Replantationen / Nachbeatmung 
  • Dekompensierten Erkrankungen (Herzinsuffizienz, Diabetes mellitus, ...) 
  • Beatmungspflichtige Patienten 
  • Reanimationspflichtige Patienten
  • Hämofiltrationspflichtige Patienten
  • Patienten mit Thrombosen
  • Embolien
  • Patienten im Durchgangssyndrom bzw. im Delirium
 Aufgaben des Pflegedienstes

Die Tätigkeit auf einer Intensivstation erfordert eine besonders intensive Pflege, Betreuung und Überwachung der Patienten und ein hohes Maß an psychischer und physischer Belastbarkeit des Pflegepersonals.
Daher sind ein großes Maß an Einsatzbereitschaft, Leistungsfähigkeit, Belastbarkeit und Durchsetzungsvermögen beim Pflegedienst gefragt. Aber auch Teamfähigkeit und Flexibilität sowie das Erkennen eigener Grenzen und Kritikfähigkeit werden auf der Intensivstation besonders benötigt.
Für den Umgang mit den Patienten und ihren Angehörigen ist gutes Einfühlungsvermögen erforderlich.

Die allgemeine und spezielle Pflege des Intensivpatienten mit anschließender Dokumentation umfasst folgende Aufgaben:

  • Assistenz bei Tracheotomie, Anlage einer PEG, Verbandswechsel, ZVK etc.
  • Beobachten und Überwachung des Patienten und Erkennen von Komplikationen
  • Kontrolle der Überwachungsgeräte
  • Bedienung der Geräte und ggf. ihre Beseitigung von Funktionsstörungen
  • Interpretation der häufigsten Herzrhythmusstörungen auf dem EKG-Monitor
  • Arterielle und venöse Blutentnahmen
  • Praktische Durchführung von enteraler und parenteraler Ernährung, Inhalationstherapie, Lagerungsdrainagen
  • Legen von Magensonden und Blasenkathetern
  • Transportbegleitung zum CT, MRT, OP
  • Aufnahme, Verlegung und Entlassung von Patienten über KIS
  • Umgang mit Angehörigen
  • Einhaltung der im Haus gültigen Hygienevorschriften
  • Korrekter Umgang mit BTM

 

 

  Pflegedienstleiterin

Beatrix Falkenstein

  069 475-2400   069 475-2455 pflegedirektion@bgu-frankfurt.de