Pressemitteilungen (Detailansicht)

Rollstuhlbasketball - World Super Cup geht in die 4.Runde

Im Rahmen ihrer aktuellen Vorbereitungen auf die Europameisterschaften vom 21.-30.Juni auf der spanischen Insel Teneriffa präsentieren sich die deutsche Damen- und Herren-Auswahl im Vorfeld auf einigen Trainingsturnieren. Auch die Fans in Deutschland dürfen sich auf einen Auftritt der beiden Mannschaften freuen. Denn auch in diesem Jahr findet wieder der World Super Cup in Frankfurt statt. 2014 erstmals ins Leben gerufen hat sich das Turnier in den letzten Jahren zu einer festen und beliebten Größe unter den internationalen Mannschaften etabliert. Nachdem der Termin mit dem Pfingstwochenende vom 2.-4.Juni festgesetzt wurde, konnten die Veranstalter vergangene Woche nun die finale Teamzusammenstellung sowie den Spielplan veröffentlichen.  

Auf Seiten der Damen reisen neben der deutschen Auswahl das Team aus Holland sowie die Mannschaft aus Australien an. Die deutschen Herren begrüßen die Teams aus Israel und der Schweiz auf dem Parkett in Frankfurt. Spannende Begegnungen dürften dabei garantiert sein. Vor allem die Damen-Partie zwischen Deutschland und dem Dauerkontrahenten aus den Niederlanden wird wie bereits die Jahre zuvor für jede Menge Knistern sorgen.

Veranstalter Pierre Fontaine und sein Team haben auch in diesem Jahr wieder alle Kräfte mobilisiert und perfekte Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Turnier geschaffen. Neben internationalem Spitzensport wird es auch das ein oder andere Gewinnspiel sowie ein kleines Rahmenprogramm vor Ort geben.
„Wir versuchen uns in jedem Jahr ein Stück weiter zu entwickeln, um für die Mannschaften und die Zuschauern ein tolles Turnier zu organisieren. Besonders glücklich sind wir vor allem darüber, den WSC in diesem Jahr wieder im Skywheelers Dome durchführen zu können“ zeigt sich Turnier Verantwortlicher Pierre Fontaine zufrieden.

Sport ist in der Rehabilitation von rückenmarkverletzten Patienten von großer Bedeutung.

„Wir stellen immer wieder fest, dass Sport den Patienten zu mehr Selbstbewusstsein verhilft“, erklärt der Chefarzt der Abteilung Rückenmarkverletzte der BGU Frankfurt am Main, Dr. med. Oswald Marcus.

Rückenmarkverletzte Patienten ziehen aus ihren sportlichen Erfolgen die Kraft und den Willen, nach Rückschlägen nicht aufzugeben. Sport unterstützt den Rehabilitationsprozess somit entscheidend“. Er motiviert die Betroffenen nicht nur im Sport selbst, sondern auch im Leben allgemein.

  Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Rita Krötz

  069 475-1534   069 475-2470 pressestelle@bgu-frankfurt.de