Qualitätsziele

Qualitätsziele

Das Hauptziel unseres Qualitätsmanagements ist die kontinuierliche Verbesserung in allen Bereichen. Jeder Mitarbeiter ist für die Qualität seiner Arbeit verantwortlich und beteiligt sich aktiv am Prozess der kontinuierlichen Verbesserung. 

 Patientenorientierung

Die Zufriedenheit unserer Patienten ist für uns von zentraler Bedeutung. Wir versuchen, unsere Arbeitsabläufe so weit wie möglich an den Bedürfnissen unserer Patienten auszurichten. Durch unsere kontinuierliche Patientenbefragung erfahren wir, in welchen Bereichen wir gut sind und auf welche Bereiche wir verstärkt unser Augenmerk richten müssen. So kommen jedes Quartal neue Impulse zu unseren Ärzten, Pflegekräften, dem Klinikservice, der Technik und der Speisenversorgung um weitere Verbesserungspotentiale zu erkennen und umzusetzen.

 Mitarbeiterorientierung

Ein wesentlicher Baustein zur Sicherstellung einer hochwertigen Qualität in der Patientenversorgung ist unsere Personalentwicklung. Verbunden damit ist die Erstellung von Aufgabenbeschreibungen für alle Positionen der Klinik sowie den dazugehörigen Qualifikationsprofilen. Damit wird der Grundstein für eine systematische  Karriereentwicklung der Mitarbeiter sowie eine strategische Personalplanung  geschaffen. Systematisch wird der Frage nachgegangen, welche Qualifikationen auf welchen Positionen für eine erfolgreiche Wahrnehmung der Aufgaben – heute und in Zukunft – erforderlich sind. Zur Sicherstellung des Kompetenz auf- und -ausbaus wird die Klinik umfassend in die Weiterbildung der MitarbeiterInnen investieren.

2010 wurde unsere Kindertagesstätte (Kita) zu einem modernen Passivenergiehaus  ausgebaut und die Plätze für Kinder von Mitarbeiter auf 34 erhöht. Zudem hat die Kita sehr lange Öffnungszeiten. Wir freuen uns für unsere MitarbeiterInnen und deren Kinder, eine moderne, freundliche und helle Kindertagesstätte bieten zu können.

Durch einen kooperativen Führungsstil, der die Leistung und Zufriedenheit aller MitarbeiterInnen berücksichtigt,  unterstützen unsere Vorgesetzten die Erfüllung der gesetzten Leistungsziele. Diese werden in den für jeden MitarbeiterIn einmal jährlich stattfindenden Jahresmitarbeitergesprächen gemeinsam festgelegt und überprüft. MitarbeiterInnen haben darüber hinaus die Möglichkeit, ihre Ideen in unser Ideenmanagement einzubringen. Die besten Ideen werden prämiert und umgesetzt.

Unser gemeinsam erarbeitetes Leitbild legt richtungweisende Ziele zum Umgang miteinander, mit unseren Patienten sowie zu unserem medizinisch-technischen Standard fest.

 Kundenorientierung

Als unsere Kunden verstehen wir die Berufsgenossenschaften, Krankenkassen, niedergelassene Ärzte sowie kooperierende Einrichtungen. Interne Kunden sind natürlich auch unsere Mitarbeiter und die jeweiligen Fachabteilungen.

Die Zufriedenheit mit unseren Dienstleistungen und die Erwartungen unserer Kunden an uns überprüfen wir in regelmäßig stattfindenden Befragungen, aber auch im persönlichen Kontakt und in der täglichen Zusammenarbeit.

 Information und Kommunikation

In unserer Klinik ist eine umfassende Kommunikationsstruktur aufgrund der Größe der Einrichtung und der Fülle der Aufgaben von besonderer Bedeutung. Unser Kommunikationskonzept beinhaltet Regelungen, die einen wirksamen Informationsfluss in und zwischen den Abteilungen und den MitarbeiterInnen gewährleistet. Regelmäßig stattfindende, protokollierte Besprechungen sowie eine immer aktuelle Übersicht über alle in der Klinik stattfindenden  Besprechungen tragen dazu bei. Darüber hinaus veröffentlichen die einzelnen Kommissionen und Abteilungen der Klinik alle relevanten Informationen in unserem hochmodernen Intranet, das zur wechselseitigen Kommunikation als Arbeits-, Wissens- und Mitarbeiterplattform allen MitarbeiterInnen zur Verfügung steht. Eine monatlich erscheinende Info der Geschäftsführung informiert darüber hinaus alle KlinikmitarbeiterInnen regelmäßig zu übergreifenden, wichtigen aktuellen Themen und Entwicklungen. 

 Transparenz und Optimierung von Prozessen

Eindeutige Darstellung von Abläufen, Verantwortlichkeiten und deren entsprechende Dokumentation sind ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Damit alle MitarbeiterInnen über die Zuständigkeiten und Abläufe informiert sind, werden Aufbau und die Abläufe aller Abteilungen in unserem Organisationshandbuch abgebildet. Dieses ist im Intranet für alle Mitarbeiter einsehbar und wird ständig aktualisiert.

Durch regelmäßiges Analysieren der Abläufe erfassen wir Verbesserungspotentiale und setzen die gewonnenen Erkenntnisse um. Als Grundlage dienen uns regelmäßige bereichs- und berufsgruppenübergreifende Besprechungen oder Audits sowie Ergebnisse aus Befragungen.

 Fehlervermeidung und Umgang mit Fehlern

Im Bewusstsein, dass Fehler passieren und wir das Wissen zur Vermeidung weiterer Vorkommnisse nutzen, um daraus lernen zu können, verwenden wir z.B. Checklisten zur OP-Vorbereitung, -durchführung und -nachbereitung und gewährleisten eine umfassende Aufklärung des Patienten gemäß den Vorgaben des Aktionsbündnisses Patientensicherheit.

Bei der Identifizierung und Bearbeitung von Fehlern setzen wir auf unsere offene Unternehmenskultur. Ein konstruktiver Umgang mit Konflikten sowie die kritische Betrachtung risikobehafteter Arbeitsabläufe helfen uns, aus Fehlern und Beinahevorkommnissen zu lernen.

 Ausbau von Kooperationen

Kooperation bedeutet für uns eine gute Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten, Kliniken und Fachhochschulen sowie mit Zulieferern.

Um voneinander zu lernen, suchen wir den regelmäßigen Austausch und bieten Fortbildungen, Informationsveranstaltungen sowie Praktikumsplätze an.

Durch die Kooperation mit der Hochschule Fresenius in Idstein erhalten wir wichtige Impulse von Professoren und Studierenden und stellen unser praxisnahes Fachwissen in Vorlesungen zur Verfügung.

Durch die  Kooperation mit Cerner ist die BG Unfallklinik Referenzhaus für das Krankenhausinformationssystem (KIS).

 Kontinuierliche Verbesserung

Kontinuierliche Verbesserung bedeutet für uns, unsere Prozesse ständig zu überprüfen und uns zu fragen, ob und wo wir uns weiter verbessern können.

Wir nutzen Ergebnisse aus regelmäßig stattfindenden Befragungen, wie den Mitarbeiter- und Patientenbefragungen sowie dem Beschwerdemanagement für Patienten und Angehörige und Rückmeldungen der Mitarbeiter durch das Ideenmanagement. Ergebnisse aus Hygienestatistiken und der externen Qualitätssicherung kommunizieren wir in der Klinik und den jeweiligen Abteilungen. Die daraus abgeleiteten Verbesserungspotentiale helfen uns, Schwachstellen rechtzeitig zu erkennen und Verbesserungen vorzunehmen.

  Leitung Qualitätsmanagement

Barbara Besserer, Dipl.-Pflegewirtin (FH)

  069 475-2187   069 475-2493 barbara.besserer@bgu-frankfurt.de