ZSVA

Zentralsterilgutversorgungsabteilung (ZSVA)

Die Abteilung für Zentralsterilgutversorgung (ZSVA) der BG Unfallklinik befindet sich im Sockelgeschoss. Hier werden die benötigten Instrumente der gesamten Klinik gereinigt, desinfiziert und sterilisiert. Die ZSVA ist die zentrale Anlaufstelle für die gesamte Klinik, wenn es um die Reinigung/Desinfektion und Sterilisation der Instrumente geht. Insbesondere die reibungslose Versorgung aller OP-Säle auf höchstem Qualitätsniveau stellt für uns eine Selbstverständlichkeit dar, die täglich allerdings ein hohes Engagement aller Beteiligten fordert. Eine Operation benötigt zwischen einem und 15 sogenannte Instrumentensiebe. Dabei beinhaltet ein Instrumentensieb ca. 100 Instrumente.

Die Arbeit der Fachabteilung beruht auf den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts (RKI) und verlangt Präzision und Fachkompetenz, damit keine Infektionen übertragen werden können. Alle Mitarbeiter der Abteilung haben Sterilisationslehrgänge absolviert und sind als technische Sterilisations-Assistenten qualifiziert. Die hervorragende Qualität der Abteilung wurde durch externe Zertifizierungen mehrfach bestätigt. 

Es ist wichtig, dass die Mitarbeiter von Anfang an strukturiert in die Arbeit eingeführt werden, denn ein Fehler kann hier weitreichende Folgen für die Patienten haben. Vermeidbare Infektionen auch nosokomiale Infektionen genannt, wie Verunreinigung von Flächen oder kontaminierte Pflegeutensilien bzw. Instrumente dürfen hier keine Chance haben. 

Die Zentralsterilgutversorgung (ZSVA) besteht aus drei Arbeitsbereichen: der unreinen Seite oder Reinigungszone, der reinen Seite (Packplätze) und dem sterilen Bereich (Sterilgutlager). Auf der unreinen Seite kommt das kontaminierte OP-Material an. Hier wird es manuell, zum Beispiel im Ultraschallbad, und dann maschinell gereinigt bzw. desinfiziert. Die Reinigungs- und Desinfektions-Geräte (RDG) stehen zur gründlichen Reinigung bereit. Die Maschinen reinigen und desinfizieren (thermisch) mit VE-Wasser (Vollentsalztes Wasser) und einem mildalkalischen Reiniger und trocknen die Instrumente. Besonderheit dabei: Die RDGs sind sogenannte Durchlader, d. h., sie können immer nur von der unreinen Seite beladen und danach nur auf der reinen Seite geöffnet werden.

 Die reine Seite der ZSVA

Die reine Seite ist der zweite große Arbeitsbereich in der ZSVA. Hier werden die gereinigten und desinfizierten Instrumente nach Siebpacklisten in Instrumentensiebschalen gelegt und in Container gepackt, bevor sie in die Sterilisatoren gelangen. Die dekontaminierten Instrumente werden einer eingehenden Funktionsprüfung unterzogen und gepflegt. Wartung, Pflege und Reparatur sind sehr wichtig. Schließlich kosten die Instrumente sehr viel Geld. In der BG Unfallklinik werden Instrumente und Materialien wie in den meisten Kliniken üblich, mit Reindampf sterilisiert.

Die Hygienevorschriften der Klinik haben höchste Priorität bei den Mitarbeitern. Händedesinfektion, Haarschutz sowie Bereichskleidung, bestehend aus Hemd und Hose, sowie Clogs sind ein Muss beim Betreten des Sterilbereichs. 
Die neuen Mitarbeiter haben stets die Möglichkeit nachzufragen und wissen, Weiter- und Fortbildung werden hier in der Klinik gefordert. Alle unsere Geräte werden ein- bis zweimal im Jahr gewartet und sind validiert.

Im April 2012 wurde die ZSVA nach DIN EN ISO 9001:2008 und DIN EN ISO 13485 sowie nach den Richtlinien des Robert Koch - Instituts erstmalig zertifiziert.