Ellenbogenchirurgie

Die Ellenbogenchirurgie bietet als Spezialgebiet der Unfallchirurgie und Orthopädischen Chirurgie sämtliche operativen und nicht-operativen Behandlungsmethoden bei Verletzungen und Verschleißerkrankungen sowie orthopädischen Grunderkrankungen am Ellenbogen.

Durch die zentrale Stellung in der Gelenkkette der oberen Extremität ist das Ellbogengelenk von herausragender Bedeutung für die Funktion und Gebrauchsfähigkeit des Armes. Je nachdem welche Teile des Ellenbogengelenks an welcher Stelle akut oder chronisch verletzt wurden, variieren Verletzungsart und Symptome erheblich. Posttraumatische Bewegungseinschränkungen, Instabilitäten oder Schmerzen sind nicht selten mit einer erheblichen Behinderung im privaten und beruflichen Alltag verbunden.

Ellenbogenverletzungen müssen frühzeitig erkannt und korrekt therapiert werden. Ziel jeder Therapie ist die Wiederherstellung einer dauerhaften stabilen, uneingeschränkten und schmerzfreien Gelenkfunktion.

  Chefarzt

Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Reinhard Hoffmann

Sekretariat :
Gerlinde Veith

  069 475-2001   069 475-2223 aerztlicher.direktor@bgu-frankfurt.de

  Oberarzt

Dr. med. Sebastian Moritz Dettmer

  069 475-2001 Sebastian.Dettmer@BGU-Frankfurt.de

  Sekretariat

  069 475-2003 Lukjanovic@BGU-Frankfurt.de